Nächste Ausfahrt Dänemark: Wo zukünftige Innovationsmanager gemacht werden

Stetige Innovation ist für die meisten Firmen essentiell, um im schnellen globalen Wettbewerb bestehen und sich im Markt behaupten zu können. Mitarbeiter mit ausgewiesenen Qualifikationen in Bezug auf den Umgang mit Innovation und Veränderung sind daher heiß begehrt – leider gibt es jedoch im deutschsprachigen Raum bisher noch nicht allzu viele Studiengänge in diesem Bereich.

Ganz anders bei unseren nördlichen Nachbarn: Das Institute for Business and Technology der Aarhus University (AU-IBT) im dänischen Herning beispielsweise bietet einen Masterstudiengang genau zu diesem Thema – den Master of Science in Innovation Management.

Ziel dieses auf zwei Jahre und 120 ECTS ausgelegten Masterstudiengangs ist es, den Teilnehmern ein weitreichendes Verständnis für die Planung und den Ablauf von Innovationsprozessen in Unternehmen sowie für die Rolle anderer beteiligter Akteure wie Kunden, Lieferanten oder Behörden zu vermitteln. Die Studenten sollen lernen, das Marktpotential neuer Produkte und Dienstleistungen zu erkennen, die Auswirkungen von Innovationen abzuschätzen und die Kreativität in ihrem Team oder Unternehmen zu fördern.

Besonders großen Wert wird dabei auf den Praxisbezug des Studiums gelegt. Jeder Student bekommt eine Mentorenfirma an die Seite gestellt, die ihn betreut und auf das die Aufgaben und Projekte, die er im Rahmen des Studium bearbeiten muss, abgestimmt sind. Nur zwei Tage pro Woche verbringen die Studenten daher auch an der Hochschule selbst – den Rest der Woche verbringen sie in der Mentorenfirma. Dieses sehr erfolgreiche Konzept resultiert in einer hohen Motivation und verbessert den Lernerfolg, da die Studenten ihr erworbenes Wissen sofort in der Praxis austesten und anwenden können.

Voraussetzung für die Zulassung zu diesem Studiengang sind ein abgeschlossenes Bachelorstudium der BWL oder VWL sowie gute Englischkenntnisse. Deutsche Bewerber müssen diese nicht notwendigerweise über einen standardisierten Sprachtest wie den TOEFL oder IELTS nachweisen, sondern können dies auch anhand ihres Abiturzeugnisses tun.

Für Bewerber aus Deutschland und anderen EU-Ländern ist das Studium am AU-IBT übrigens kostenlos – ein weiteres Argument, den Sprung nach Dänemark zu wagen!

Gastbeitrag von Alexandra Michel (College Contact)

Schlagworte: , , ,

Kommentieren