Ingenieure weiterhin Mangelware am Arbeitsmarkt

Laut aktueller Studie von VDI und IW „Ingenieurarbeitsmarkt 2010/11“, die heute auf der Hannover Messe vorgestellt wurde, fehlten der deutschen Wirtschaft im vergangenen Jahr rund 36.000 Ingenieure. Obwohl seit 2009 sich wieder mehr Studienanfänger für ein Ingenieursstudium entschieden (2009 waren es 9 Prozent mehr), können die derzeit durchschnittlich 53.000 Absolventen nicht aus, um die offenen Stellen zu besetzen.

Nach Aussage von VDI-Direktor, Dr. Willi Fuchs,  entgehen die deutschen Wirtschaft durch den Ingenieurmangel  rund 3,3 Milliarden Euro an Wertschöpfung. Die Zahl der offenen Stellen für Ingenieure stieg 2010 um 50 Prozent an. Mit einer Arbeitslosenquote von 2,4 Prozent herrscht rein statistisch gesehen eine Vollbeschäftigungssituation für die händeringend gesuchten Spezialisten.

Schlagworte: , , , , , , , , , , ,

Kommentieren