Alle Jahre wieder – Ein neuer Job muss her!

Weihnachten hat man oft wenig Zeit zum Nachdenken. Hat man auf den letzten Drücker alle Geschenke zusammen, fängt auch schon der Festtagsmarathon an. Eltern und Großeltern fordern ihren Tribut und Freund, Freundin oder Lebensabschnittsgefährte/in wollen auch nicht zu kurz kommen. Also zieht man brav das ganze Feiertagsprogramm durch, um dann am 27.12.  frustriert festzustellen, dass sich der mit Unmengen köstlicher Lebensmittel vollgestopfte Magen mit Dauersodbrennen bedankt und die Waage – nein, die muss kaputt sein. Ist doch immer der gleiche Mist mit den Digitalwaagen, die nicht richtig funktionieren. Jedenfalls zeigt Dein Modell definitiv zu viel an.

Wenn man Glück und bis Silvester frei hat, kommt man also am 27.12. so langsam zur Besinnung und denkt an 2011. Dann dauert es nur Sekunden bis Dein Hirn die Sache mit den guten Vorsätzen für das Neue Jahr auf  deinem Gedanken-Desktop ablegt. Stimmt, Prio eins ist ganz klar: Erst mal abnehmen, aber das klappt ja super in der Fastenzeit, wenn man einfach nur auf Süßigkeiten verzichtet und statt Fleisch einmal täglich eine Portion Sushi zu sich nimmt. Rauchen – ja ab dem 1.1. wird nicht mehr gequarzt! Außerdem wird das Rauchen schon wieder teurer und Du hast dich seit Oktober schon oft genug schwarz darüber geärgert, als Outlaw unter dem Gaswärmer vor Deiner Kneipe zu stehen, eingehüllt in eine eklige Kuscheldecke aus 100 Prozent Polyester.

Nachdem du gedanklich schon einige Vorsätze abgearbeitet hast, drängt sich ein echt unangenehmer, mit Arbeit und Konsequenzen verbundener Gedanke in Dein Bewusstsein. Ich brauche einen neuen Job. Gedanklich habe ich den Laden schon lange verlassen, woran weder die feudale Weihnachtsfeier noch das 13. Gehalt etwas ändern konnten. Und jetzt ist es soweit: Ich muss mich nach einem neuen Job umsehen.

So oder ähnlich geht es alle Jahre wieder vielen Arbeitnehmern. Jobbörsen, Karriereportale und XING erleben im Januar immer wieder das gleiche Phänomen. Der Traffic steigt drastisch an; die Leute suchen nach neuen Stellen. Dafür spricht auch der Absatz bei Wirtschafts- und Karriere-Magazinen. Laut einer Umfrage von ServiceValue unter 5.500 Arbeitnehmern will jeder dritte Arbeitnehmer 2011 eine neue Arbeitsstelle finden. Diese Unzufriedenheit ist oft auf die Frustration mit der Führungskultur beim derzeitigen Arbeitgeber zusammen. Arbeitnehmer wünschen sich von einer Führungskraft neben Zuverlässigkeit, Wertschätzung, Empathie und Authentizität, dass man ihnen genügend Spielraum für Entscheidungsfreiheit gibt. ServiceValue hat für Deutschland einen Führungskräfte-Index von 60,8 Prozent (von 100 Prozent) erhoben.

Falls der neue Job auch zu Deinen guten Vorsätzen für das Neue Jahr gehört, nicht vergessen: JOBSUMA ermöglicht Dir den Zugang zu nahezu allen Jobs in Deutschland, auch zu denen auf Unternehmenswebsites, die nicht unbedingt in Jobbörsen zu finden sind.

In diesem Sinne wünsche ich Euch frohe Feiertage!

Eure Anja

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentieren