Nebenverdienst mit der eigenen Webseite?

Bild: © Thomas Northcut/Lifesize/Thinkstock

© Thomas Northcut/Lifesize/Thinkstock

Im Internet Geld zu verdienen, scheint besonders jenen Menschen, die ohnehin schon den Großteil des Tages am Computer verbringen und einen Nebenverdienst benötigen, sehr attraktiv. Um im World Wide Web Gewinn zu machen, muss man auch nicht gleich das Web 2.0 neu erfinden. Fleiß und Know-how sind allerdings unerlässlich!

Auf ehrliche Weise im Internet Geld verdienen: mit einem Blog

Dubiose Lockangebote gibt es im Internet zur Genüge. Hinter den Pop-ups, der unseriösen Bannerwerbung und etwaigen Flash-Animationen stehen Bauernfänger und Kriminelle! Wer auf anständige Weise im Internet ein wenig Geld verdienen möchte, hat es dagegen recht schwer. Durch Fleiß rückt das Taschengeld aus dem WWW aber durchaus in greifbare Nähe. Eine eigene Webseite oder ein Blog kann dafür das richtige Mittel sein. Die gewünschte URL hält der Domain Hoster checkdomain.de oder ein vergleichbarer Anbieter bereit und die einfachen Baukastensysteme der “Content Management Systeme” erlauben das Erstellen eines anspruchsvollen Blogs innerhalb weniger Minuten. Dabei ist es aber sehr wichtig, dass man auf der jeweiligen Homepage auch wirklich Content bereitstellt, der einen gewissen Wert hat. Um Traffic beziehungsweise Klicks und damit letztendlich Werbeeinnahmen zu generieren, braucht es einige Zeit. Wer eine Seite nur mit der Intention aufbaut, damit möglichst schnell Geld zu verdienen, hat meist auch nur wenig zu bieten. Zudem sollte man wissen, dass bei einigen Blogs der Knoten nie platzt und Werbebanner weitestgehend unberührt bleiben. Es gibt allerdings noch andere Möglichkeiten, um online Geld zu verdienen.

Texte über das Web verkaufen

Wer gut schreiben kann, der kann in den Weiten des World Wide Webs auch seine Texte zu Geld machen. Doch Vorsicht: Nicht alle Angebote sind wirklich empfehlenswert. Häufig wird auch für lange, gute Texte ein geradezu lächerlicher Preis gezahlt und im schlimmsten Falle fließt sogar überhaupt kein Geld.

Kommentieren