Existenzgründung nach dem Studium

fotoototototottootNach dem Studium steht den Absolventen die Tür zur Berufswelt offen. Viele Akademiker entscheiden sich direkt nach dem Studium für den Schritt in die Selbstständigkeit. Doch was müssen sie dabei beachten?

Vor- und Nachteile der Selbstständigkeit

Wer sich selbstständig machen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, worauf er sich einlässt. Denn eine Existenzgründung ist kein Zuckerschlecken, viele Unternehmen gehen in den ersten Jahren in die Brüche. Dafür genießt man als Selbstständiger natürlich vor allem die Freiheit, sein eigener Chef zu sein. Das ist besonders für viele Studenten ein wichtiger Punkt, da sie die Freiheit ihres Studentendaseins nicht aufgeben möchten. Gleichzeitig bietet die Existenzgründung jungen Menschen die Möglichkeit, sich selbst zu verwirklichen. Auf der anderen Seite trägt der Unternehmer aber auch das Risiko der unsicheren Auftragslage. Das bedeutet, dass ein sicheres und beständiges Einkommen nicht garantiert ist. Im schlimmsten Fall geht das Unternehmen pleite. Außerdem muss der Gründer damit rechnen, besonders in den ersten Jahren jede Menge Überstunden machen zu müssen.

Experten warnen vor allem auch davor, sich nur aufgrund mangelnder Perspektiven für eine Unternehmensgründung zu entscheiden. Dann legen die Unternehmer meist nicht den nötigen Willen an den Tag.

Voraussetzungen für eine Existenzgründung

Entscheidend für eine Existenzgründung ist natürlich die Geschäftsidee. Sie muss eine Branchennische darstellen, aber nicht zu abstrakt sein, damit potentielle Kunden nicht abgeschreckt werden. Doch nicht nur fachliches Wissen ist entscheidend. Auch betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse sind unerlässlich. Diese kann man sich beispielsweise durch studienbegleitende Kurse aneignen. Auch eine Buchhaltungssoftware kann hilfreich sein. Damit behält man in den Bereichen Buchführung und Steuern stets den Überblick. Entsprechende Programme bietet beispielsweise der Hersteller Lexware an. Notwendig sind aber auch weitere Eigenschaften, darunter Verhandlungsgeschick, Führungsqualitäten und Durchsetzungskraft. Auch hierfür bieten viele Universitäten verschiedene Kurse an, um Studenten den Eintritt in die Selbstständigkeit zu vereinfachen.

Mit professioneller Hilfe zu einem strukturierten Businessplan

Eine gute Geschäftsidee ist nicht alles. Zu einer Existenzgründung gehört noch wesentlich mehr. Eine wichtige Rolle spielt der Businessplan. Dieser ist vor allem für die Bewilligung von finanziellen Mitteln wichtig und wird beispielsweise bei einer Bank vorgelegt. Deshalb sollte man sich als Jungunternehmer Hilfe bei der Erstellung des Plans holen. Eine entsprechende Beratung finden Sie beispielsweise hier. Der Businessplan sollte aber auf jeden Fall selbst entwickelt und verfasst werden, damit man sich auch in jedem Bereich optimal auskennt. Zu einem guten Plan gehören:

  • Produkt- und Geschäftsidee
  • Analyse des Marktes und des Wettbewerbs
  • Marketing- und Vertriebsstrategien
  • Unternehmensform
  • Finanzplan
  • Darstellung von Risiken und wie diese minimiert werden können

Nach der Gründung – Das sollte man beachten

Auch die Zeit unmittelbar nach der Gründung bleibt in der Regel chaotisch. Durch die mangelnde Erfahrung benötigen viele Gründer Zeit, um sich auf die neuen Aufgaben zu konzentrieren. Dadurch wird zwangsläufig die eine oder andere Panne entstehen. Das ist aber nicht weiter schlimm, schließlich lernt man aus Fehlern am meisten. Dennoch sollte man sich nicht zu schade sein, Hilfe von außen anzunehmen. Steuerberater und Finanzexperten können besonders in der Findungsphase des Unternehmers eine große Stütze sein.

Viele Unternehmer können nicht abschalten. Ständig sind sie am Telefon und versuchen auch in ihrer Freizeit das Unternehmen zu koordinieren. Doch jeder Mensch braucht auch mal Zeit für sich. Deswegen sollte jeder Unternehmer, egal wie stressig die Zeiten sind, auch mal abschalten. Persönliche Hobbys und die Familie sollten nicht vernachlässigt werden. Diese Helfen dabei zu entspannen, wodurch auf die unternehmerischen Pflichten wieder leichter fallen.

Bild: © Coloures-pic – Fotolia.com

 

Kommentieren