Erster Job nach dem Studium: So gelingt der Berufsstart

© Clerkenwell/Stockbyte/Thinkstock

© Clerkenwell/Stockbyte/Thinkstock

Wurde der erste Arbeitsvertrag unterzeichnet, so ist die Freude bei Absolventen groß. Endlich hat sich die harte Arbeit während des Studiums ausgezahlt! Nun muss nur noch der Start in das Berufsleben gelingen. Wir haben fünf Tipps dazu, wie dies gelingt.

5 Tipps für einen erfolgreichen Berufsstart

  1. Zeitmanagement: Am schwersten fällt es den meisten Berufseinsteigern zu Beginn, dass sie plötzlich einen festen Tagesablauf haben. Freiräume ergeben sich zumindest unter der Woche nicht mehr, vielmehr ist nun mindestens 8 Stunden am Tag Ihre Leistung gefordert. Dies kann ganz schön an die Substanz gehen. Doch keine Sorge: Es ist vollkommen normal, wenn Sie an den ersten Tagen am liebsten bereits direkt nach der Arbeit ins Bett fallen möchten. Schon bald werden Sie sich an den neuen Rhythmus gewöhnt haben! Damit dies schneller gelingt, sollten Sie auf die Signale Ihres Körpers hören. Fühlen Sie sich müde und ausgelaugt, so entspannen Sie sich auch wirklich!
  2. Fehler machen: Ebenfalls ist es normal, dass Sie zu Beginn einige Fehler machen. Schließlich ist bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen! Hat man Sie als Master- oder gar Bachelor-Absolvent eingestellt, so wird man wissen, dass Sie natürlich noch nicht so erfahren sind wie ein langjähriger Mitarbeiter. Sehen Sie die Fehler also als Chance, sich stetig zu verbessern!
  3. Umgang mit Kritik: Wer Fehler macht, muss sich natürlich auch darauf einstellen, für jene kritisiert zu werden. Nehmen Sie jenes Feedback nicht persönlich, sondern bedanken Sie sich, wenn Sie Verbesserungsvorschläge erhalten. Sollte Ihnen etwas missfallen, so können Sie dies im Übrigen gleichermaßen ansprechen.
  4. Vorsorge für die Zukunft: Haben Sie sich eingewöhnt, so steht für Sie eine große und wichtige Aufgabe an, die Ihre Arbeit nur indirekt betrifft. Sobald Sie ein regelmäßiges Einkommen haben, sollten Sie sich nämlich Gedanken über Ihre Altersvorsorge machen. Ebenfalls sollten Sie nun dringend Ihre Arbeitskraft versichern – die Berufsunfähigkeitsversicherung von CosmosDirekt schützt Sie für den Fall, dass Sie unerwartet berufsunfähig werden.
  5. Weiterbildung: Auch dann, wenn Sie bereits in das Berufsleben eingestiegen sind, ist es unerlässlich, sich weiter fortzubilden. Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern heute bereits interne oder externe Weiterbildungsmöglichkeiten an, welche sich sowohl auf fachliche Qualifikationen als auch auf die sogenannten Soft Skills beziehen. Nutzen Sie derartige Angebote, um an Ihrer Persönlichkeit zu feilen und um zu einem Spezialisten auf Ihrem Fachgebiet zu werden! Vielleicht winkt dann schon bald der Aufstieg in eine höhere Position.

 

Kommentieren